mit freundlicher Genehmigung des Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. Copyright GD-Holz

Holz ABC

  • Abachi  - Triplochiton scleroxylon, (Sterculiaceae), tropisches West- und Zentralafrika

    Abachi zählt zu den bekanntesten Importhölzern aus Afrika, das aufgrund seines geringen Gewichtes und des guten Stehvermögens schon seit Jahrzehnten für viele Anwendungen im Innenbereich (Leisten, Rahmen, Saunabänke) nachgefragt wird. Speziell die geringe Dichte und die guten Isoliereigenschaften von Abachi werden auf dem wachsenden Markt...mehr

  • Abarco, Jequitibá  - Abarco: Cariniana Pyriformis, Jequitibá: Cariniana legalis, Cariniana spp. (Lecythidaceen), Abarco: Kolumbien, Venezuela; Jequitibá: Südöstliche Staaten von Brasilien, Bolivien, Ekuador, Paraguay

    Im tropischen Südamerika sind verschiedene Holzarten der botanischen Gattung Cariniana verbreitet, die wegen ihrer Arten mit großer Stämmen und eines rosa bis rotbraunen Kernholzes schon seit Beginn der europäischen Besiedelung eine vielseitige Verwendung finden. Von diesen Hölzern werden noch das Abarco aus Kolumbien und das sehr ähnliche...mehr

  • Abura  - Hallea ciliata; Hallea stipulosa;, Angola, Äquatorialguinea, Elfenbeinküste, Gabun, Kamerun, Kongo, Liberia, Nigeria, Zaire, Zentralafrikanische Republik

    Abura besteht aus Hölzern von zwei, jetzt zur Gattung Hallea zählenden Arten, die im tropischen Afrika verbreitet sind. Sie bilden auf feuchten Standorten so umfangreiche Bestände, dass auch künftig eine nachhaltige Versorgung gewährleistet ist. Die Hölzer dieser beiden botanischen Arten entsprechen einander so weitgehend, dass eine...mehr

  • Afrormosia  - Pericopsis elata (= Afrormosia elata), Familie der Leguminosen (Fabaceae)., Tropisches West- und Zentralafrika (Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Nigeria, Kongobecken, Zentralafrika)...mehr
  • Afzelia  - Afzelia spp., A. africana, A. bella, A. bipindensis, A. pachyloba, A. quanzensis; Familie Fabaceae-Caesalpinioideae, tropisches Afrika

    Afzelia gehört seit Jahrzehnten zu den bekanntesten Importhölzern aus Afrika. Die einzelnen Arten der Gattung Afzelia haben je nach Herkunft und Verbreitung unterschiedliche regionale Handelsnamen. In DIN EN 13556, die die Nomenklatur der Handelshölzer festlegt, werden die drei wichtigsten Arten A. africana, A....mehr

  • Agba  - Gossweilerodendron balsamiferum Familie der Leguminosen, Afrika (Äquatorialguinea, Cabinda-Angola, Gabun, Kamerun, Kongo, Nigeria, Zaire)...mehr
  • Ahorn  - Acer spp. (Sapindaceae), Nordamerika, Europa und Asien

    Die Ahornhölzer, aus der Familie der SAPINDACEAE (früher ACERACEAE) sind in den gemäßigten Breiten Nordamerikas, Europas und Asiens artenreich und weit verbreitet. Die wichtigsten europäischen Vertreter sind der Spitz- und der Bergahorn, wobei der Bergahorn aufgrund seiner gleichmäßigen, hellen Farbe und guter Stammdimensionen die...mehr

  • Aielé  - Canarium schweinfurthii, Familie der Burseraceen., Tropisches West- und Zentralafrika (Angola, Äquatorialguinea, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, VR Kongo, Liberia, Nigeria, Tansania, Uganda, Zaire, Zentralafrikanische Rep.)

    Die westafrikanische Holzart Canarium ist mit dem bekannten Schalholz Okoumé nahe verwandt, besitzt ein ähnliches Aussehen sowie ähnliche Eigenschaften und kann weitgehend wie diese Holzart verwendet werden.

    ...mehr
  • Akasia  - Acacia mangium, Familie Fabaceae-Mimosoideae, Südostasien (Thailand, Malaysia, Indonesien), Australopazifische Region (Papua Neuguinea, Australien)

    Acacia mangium ist eine schnell wachsende Baumart, die im australo-pazifischen Raum beheimatet ist, mittlerweile aber in klimatisch geeigneten Regionen Südostasiens, Afrikas und Südamerikas großflächig angebaut wird. Das derzeit vermarktete Holz stammt von solchen Plantagen, überwie-gend aus Malaysia und Indonesien. Die hier...mehr

  • Ako  - Antiaris africana, A. toxicaria, A. welwitschii, Familie der Moraceen., Westafrika, Zentral- und Ostafrika, Südostasien

    Die steigende Nachfrage an vielseitig einsetzbaren, hellen und leichten Hölzern sowie die deutlich gestiegenen Preise für die bisher verwendeten klassischen Hölzer dieser Gruppe verstärken das Interesse an entsprechenden Austauschhölzern. Hierbei werden Importhölzer, wie z. B. Limba oder Koto, sowohl technisch als auch bei den Kosten zum...mehr

  • American Whitewood  - Liriodendron tulipifera, Familie Magnoliaceae, Nordamerika (östliche USA, Kanada), in Europa kultiviert

    Das auf dem europäischen Markt noch relativ unbekannte Whitewood (Liriodendron tulipifera) ist in seinem natürlichen Verbreitungsgebiet, dem Osten Nordamerikas, eine wichtige Wirtschaftsbaumart. Zu vergleichen mit der Pappel, wird Whitewood vor allem in der Zellstoff-Industrie, der Holzwerkstoff- Industrie und im Rahmenbau verwendet....mehr

  • Andira  - Andira spp., Familie Fabaceae-Faboideae, Karibik, Mittelamerika, tropisches Südamerika

    Der Gattung Andira gehören etwa 40 Arten an, von denen aber nur wenige regelmäßig genutzt werden. Dazu gehört vor allem A. inermis mit einer weiten Verbreitung von der Karibik über Mittelamerika bis in das südliche Südamerika und auch in Westafrika. Wirtschaftliche Bedeutung haben auch die Arten A. coriacea...mehr

  • Angelim-pedra  - Hymenolobium spp., Familie Fabaceae-Faboideae, Überwiegend in tropischen Regionen des nördlichen Südamerika

    Der Gattung Hymenolobium gehören etwa 14 gültige Arten an, von denen aber nur wenige regelmäßig genutzt werden. Dazu gehört vor allem H. excelsum, H. fl avum und H. petraeum, alle aus einem relativ begrenzten Verbreitungsgebiet, das die Amazonas-Region Brasiliens, die Guyanas und Surinam umfasst. In der...mehr

  • Angélique  - Dicorynia guianensis und Dicorynia paraensis, Familie der Leguminosen (Caesalpiniaceae), Nördliches Südamerika (nördl. Brasilien, Guyanas, Surinam)

    Angelique gehört zu den wenigen Holzarten, die wegen ihrer hohen Widerstandsfähigkeit gegen Holz zerstörende Tiere des Meerwas­sers eine Sonderstellung einnehmen. Neben dieser seltenen, allgemein als teredofest bezeichneten Eigenschaft, besitzt Angélique weitere gute Festigkeitseigenschaften, die einen vielseitigen Einsatz...mehr

  • Aningre blanc  - Aningeria altissima, Aningeria robusta; Gambeya albida, Gambeyi delevoyi und andere; Breviea lepto spermis, Aningre blanc - Elfenbeinküste, Ghana, Liberia; Longhi blanc - Angola, Äquatorialguinea, Gabun, Kamerun, Kongo, Zaire; beide Gruppen außerdem in Zentral- und Ostafrika.

    In Afrika sind mehrere botanische Arten der nahe verwandten Gattungen Aningeria, Breviea, Donella, Gambeya Gambeyobotrys und Malacantha verbreitet, deren Hölzer sich oft in Färbung und Struktur gleichen oder besonders ähneln. Aufgrund der dadurch erschwerten Abgrenzung von Artengruppen entstanden sich teils überschneidende und oft...mehr

  • Aspe  - Populus tremula, Familie Salicaceae, gemäßigte Klimazonen in Europa, Nordamerika und Asien.

    Von den etwa 35 primären Arten der Gattung Populus haben in Europa und Nordamerika nur die oben genannten sowie die beiden Hybriden (gekennzeichnet durch ein x) holzwirtschaftliche Bedeutung. Im Handel unterscheidet man oft zwei Holztypen, die Pappeln (cottonwood) und die Aspen oder Espen (aspen). Die beiden...mehr

  • Azobé  - Lophira alata (Syn.: L. procera) Familie Ochnaceae, Tropisches West- bis Zentralafrika

    Azobé oder auch häufi g Bongossi genannt gehört zu den härtesten und widerstandsfähigsten Konstruktionshölzern, die sich für die Verwendung im konstruktiven Außenbau seit Jahrzehnten bewährt haben. Allerdings muss besonders in Bezug auf die Dauerhaftigkeit zwischen den drei Bereichen des Holzes, Splint, Vorverkernungszone und Kern...mehr

  • Bacurí  - Platonia insignis (syn.: P. esculenta), Familie Clusiaceae (vormals Guttiferae), Nördliches, tropisches Südamerika

    Platonia ist eine monotypische Gattung, die einzige Art, Platonia insignis, wird bei einigen Quellen auch unter dem botanischen Namen P. esculenta geführt. Das Holz, meist unter dem brasilianischen Namen Bacurí gehandelt, war in Europa wenig bekannt, wird aber immer häufi ger importiert, vorwiegend als...mehr

  • Balau, Rotes  - ,

    Von den vielen Laubhölzern der asiatischen Tropenwälder sind die der botanischen Gattung Shorea am zahlreichsten und von weltweiter wirtschaftlicher Bedeutung; zu den wichtigsten Exportländern zählen Indonesien, Malaysia und die Philippinen sowie Singapur als Umschlagplatz. Für die vielen Hölzer dieser großen Gattung werden, neben...mehr

  • Bambus  - Phyllostachys spp., Familie Poaceae, China, eingeführt nach Japan, Süd-Korea und Westküste Nordamerikas

    Bambus zählt botanisch nicht zu den Holzgewächsen, sondern ist ein verholztes Gras aus der Familie der Poaceae. Diesem Gras kann jedoch im Vergleich zum Holz in weiten Teilen Asiens, Südamerikas und Afrikas eine größere Bedeutung als Bau- und Werkstoff zugesprochen werden. Aufgrund aktueller Lifestyle-Trends werden Produkte aus Bambus auch...mehr

  • Bangkirai  - Shorea spp., Untergattung Shorea, Familie Dipterocarpaceae, Süd- und Südostasien, Ostasien: Indien, Indochina, Philippinen bis Java

    Neben den zahlreichen, weltweit verwendeten Handelshölzern aus der Gattung Shorea, wie zum Beispiel Rotes, Weißes und Gelbes Meranti, haben derzeit die Arten mit schweren und dauerhaften Hölzern aus der ebenso bezeichneten Untergattung Shorea große Bedeutung als Konstruktionshölzer für den Außenbau, ursprünglich für Weichenschwellen,...mehr

  • Bilinga  - Nauclea diderrichii, Tropisches West- und Zentralafrika (Äquatorial-Guinea, Cabinda, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, Kongo, Liberia, Nigeria, Zaire, Zentralafrikanische Republik)...mehr
  • Bintangor  - C. calaba, C. inophyllum, C. papuanum, C. peckelii, C. pulcherrimum, C. soulattri, Calophyllum spp., Familie Calophyllaceae, alt, Indien, Pakistan, Sri Lanka, Burma, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha und Indomalesia

    Der Handelsname Bintangor umfasst eine sehr große Gruppe von Hölzern Südostasiens mit ca. 190 Arten innerhalb der Gattung Calophyllum. Die Gattung ist darüber hinaus auch im tropischen Südamerika verbreitet, wo meist die Art Calophyllum brasiliense vorkommt und als Santa Maria, Jacareúba und Calaba...mehr

  • Birken-Hölzer  - BTAL B. alleghaniensis, B. alnoides, B. lenta, BTPP B. papyrifera, BTXX B. pendula, BTXX B. pubescens, Nordamerika mit Alaska, Nordindien bis Westchina, Europa, nördliches Europa, Kleinasien

    Etwa 60 Arten der Gattung Betula sind in den nördlichen Waldgebieten Asiens, Europas und Amerikas verbreitet, einige wenige kommen in den nördlichen Bergwäldern Indiens bis Chinas vor. Birkenhölzer aus Europa werden größtenteils zu Furnier und Sperrholz verarbeitet, aber auch als Massivholz zur Herstellung von Möbeln. Während auf dem...mehr

  • Birnbaum  - Pyrus communis; Familie Rosaceae,

    Der Birnbaum ist eine der ältesten europäischen Kulturpflanzen, vornehmlich wegen seiner schmackhaften Früchte, die im Verlauf der vergangenen zwei Jahrtausende zu großer züchterischer Vielfalt entwickelt wurden. Heute zählt Birnbaum mit Ahorn, Esche, Hainbuche, Kirsche, Nußbaum und Ulme zu jenen wirtschaftlich bedeutenden einheimischen...mehr

  • Bitis  - Madhuca utilis, Palaquium ridleyi, Malaysia

    Unter den zahlreichen mit Makore und Douka botanisch verwandten Hölzern sind auch Arten, die den genannten in Struktur und Farbe weitgehend ähneln, sie aber in Gewicht und Festigkeitseigenschaften noch erheblich übertreffen. Sie zählen zu den härtesten Nutzhölzern und sind besonders als Konstruktions-Hölzer im Außenbau einsetzbar. Zu...mehr

  • Boiré (Mambode)  - Detarium senegalense; Detarium macrocarpum; Familie der Leguminosen, Elfenbeinküste, Guinea, Gambia, Liberia, Nigeria, Sierra Leone, Togo, Demokratische Republik Kongo, Zentralafrikanische Republik. Äquatorialguinea, Gabun, Kamerun,

    Boiré gehört zu den tropischen Laubhölzern, die durch Farbe, Zeichnung und Struktur ein besonders gefälliges Holzbild aufweisen, das jedem Stil sowie jedem Element der Raumgestaltung entsprechen kann. Durch die unterschiedlich ausgeprägte dunkle Streifung kann es so variabel wie Nußbaum, aber auch wie verschiedene Arten des Palisanders...mehr

  • Bossé  - Guarea cedrata, Guarea laurentii, Guarea thompsonii Familie der Meliaceen, Sierra Leone bis Zaire und Uganda, in Gabun selten, Zentralafrikanische Republik und Zaire, in Gabun selten, Liberia bis Zaire, selten in der Republik Kongo.

    Die unter dem Namen Bossé zusammengefassten Arten stehen den Mahagonihölzern durch ihre Zugehörigkeit zur Familie der Meliaceen sehr nahe und sind diesen im Aussehen und in den Eigenschaften ähnlich. Besonders das schon länger bekannte Holz von Guarea cedrata kann in Färbung und Struktur dem Amerikanschen Mahagoni oder auch dem Cedro...mehr

  • Brasilkiefer  - Araucaria angustifolia, Hauptsächlich Südbrasilien (Paraná, Rio Grande do Sul, Santa Catarina); ferner in Uruguay und im Nordwesten Argentiniens.

    Das Holz der Brasilkiefer oder auch Parana Pine genannt, ist das in Europa am häufigsten verwendete südamerikanische
    Nadelholz. Obwohl es in seiner Bedeutung durch eine starke Verminderung der Naturbestände zurückgegangen ist, wird es
    wegen der für ein Nadelholz ungewöhnlich glatten Oberfläche, der gleichmäßigen Struktur,...mehr

  • Bubinga  - 1) Guibourtia demeusei 2) Guibourtia pellegriniana 3) Guibourtia tessmannii, 1-2) Äquatorialguinea, Cabinda, Gabun, Kamerun, VR Kongo, Nigeria, Zaire 3) Äquatorialguinea, Gabun, Kamerun

    Die strukturell sich sehr ähnlichen Arten der Gattung Guibourtia bilden in Westafrika zwei meist streifige, aber durch ihre Färbung sich deutlich unterscheidende Gruppen: die braunen bis olivbraunen Hölzer Ovengkol und Mutenye und die hell- bis dunkelroten Hölzer, die meist der Gruppe Bubinga zugehörig sind.

    ...mehr
  • Buche  - Fagus sylvatica, Familie Fagaceae- Fagoideae, Europa, Mittelmeergebiet einschließlich Nordafrika und Mittlerer Osten, temperiertes Asien

    Die Buche ist mit ca. 15 % der Waldfläche die wichtigste Laubbaumart Deutschlands. Neuere waldbauliche Konzepte, welche die Eigenschaften der Buche als eine hervorragende Mischbaumart berücksichtigen lassen zukünftig ein steigendes Aufkommen an Buchenholz erwarten. Die höchste Wertschöpfung liegt derzeit bei den oberen Stärkeklassen des...mehr

  • Buchsbaum  - Buxus sempervirens, Familie Buxaceae, Südeuropa, Kleinasien und weiter östlich bis Indien; Nordafrika.

    In allen Kulturen hat der Buchsbaum die Menschen fasziniert durch sein langsames und stetiges Wachstum, seine Langlebigkeit (die Bäume können nachweislich 600 Jahre alt werden), seine Widerstandskraft gegen Krankheiten, und durch die einzigartigen Eigenschaften seines Holzes. Als mystisches Sinnbild der Unsterblichkeit fand und findet man auch...mehr

  • Cedro  - Cedrela odorata (= C. mexicana), Cedrela angustifolia, Cedrela fissilis, Familie der Meliaceen., Alle Länder Lateinamerikas, außer Chile.

    Cedro zählt zu den seit Beginn des Überseeholzimportes bekannten Arten; obwohl es anfangs viel verwendet wurde, verlor es u.a. durch die Einfuhr afrikanischer Hölzer an Bedeutung. Es kann aber durch die Förderung des Schnittholzimportes erneut Interesse erlangen. In Lateinamerika gehört dieses Handelsholz zu den Standardhölzern mit einer...mehr

  • Ceiba  - Ceiba pentandra (= Eriodendron anfractuosum = Bombax pentandrum); Familie der Bombacaceen., in Amerika: alle halbtrockenen, tropischen Wälder oder inselartig in lichten Feuchtwäldern; in Afrika und Asien

    Fuma gehört zu den besonders weit verbreiteten und auch häufig vorkommenden Holzarten; obwohl ursprünglich nur in den Tropen Amerikas bekannt, wurde diese Art schon vor Jahrhunderten für die Erzeugung der als Polstermaterial verwendeten Kapok-Samenfasern in Asien, vor allem aber in Afrika heimisch gemacht. Heute kommt Fuma sehr häufig in...mehr

  • Cerejeira  - Amburana cearensis (Torresea cearensis) und Amburana acreana (Torresea acreana), Familie der Fabaceen (Leguminose), Hauptsächlich Brasilien südl. des Amazonas, Peru, Bolivien bis nördl. Argentinien...mehr
  • Chechén  - Metopium brownei, Familie Anacardiaceae, Südöstliches Mexiko, Mittelamerika (Belize, Guatemala), Karibik (Kuba, Jamaica)

    Eine groβe Einschränkung beim Einschlag dieser Baumart sind die Säfte in Blättern und Rinde, die bei sensiblen Personen zu schweren Hautätzungen führen können (siehe auch unter Anmerkungen). Erntereife Bäume haben Durchmesser von 35 bis 60 cm und astfreie Schäfte bis zu 5 m. Das Holz ist ausgesprochen attraktiv und...mehr

  • Chicozapote  - Manilkara zapota, Familie Sapotaceae, Südöstliches Mexiko, Mittelamerika, kultiviert im nördlichen Südamerika (Kolumbien, Venezuela) sowie auf den karibischen Inseln und in Südostasien

    Chicozapote ist in seinem Verbreitungsgebiet ein wichtiger Bestandteil der tropischen Wälder. Traditionell sind es vor allem die Nicht-Holzprodukte wie Latex (chicle, das Rohmaterial für die Herstellung von Kaugummi) sowie die essbaren Früchte (mamey), seit präkolumbianischer Zeit ein wichtiger Bestandteil der täglichen Diät...mehr

  • Chinesische Spießtanne  - Cunninghamia lanceolata, Familie Cupressaceae, Indochina, Südchina, Taiwan, Japan (kultiviert)

    Die Chinesische Spießtanne ist einer der wichtigsten Bäume in China was die Flächen von Aufforstungen, die Holzproduktion wie auch die Holznutzung betrifft. An Naturstandorten können alte Bäume Höhen bis zu 40 m und Durchmesser bis 200 cm erreichen. Der Baum wird in China schon seit über 1 000 Jahren kultiviert und die große Menge des...mehr

  • Coigue  - Nothofagus spp., Chile, Neuseeland, Neuginea

    Die mit den Rotbuchen (Fagus) verwandte Gattung Nothofagus ist im südlichen Teil von Südamerika, im südlichen Austra­lien, in Neuseeland und am artenreichsten in Papua-Neuguinea verbreitet. Es kommen dort Arten vor, deren feinporige Höl­zer sich farblich sowie in den technischen Eigenschaften weitgehend ähneln und eine...mehr

  • Cordiahölzer (hellbraun)  - Cordia africana; Cordia aurantiaca; Cordia mil/enii; Cordia platythyrsa; Cordia goeldiana., Zentral- und Westafrika; Amazonasregion (Brasilien, Peru)

    Die überwiegend tropische Gattung Cordia ist in allen Erdteilen, außer in Europa, verbreitet und besteht neben Sträuchern auch aus zahlreichen, meist mittelgroßen Bäumen. Ihre Hölzer sind je nach Art von sehr unterschiedlicher Farbigkeit und Härte und werden daher nach drei Gebrauchsgruppen unterschieden: Gruppe 1 - Mäßig leichte bis...mehr

  • Cumarú  - Dipteryx odorata, Dipteryx spp., Familie Fabaceae-Faboideae, Nördl. Südamerika (Venezuela, Guyanas, Surinam, Brasilien Amazonasbecken)

    Cumarú ist ein im gesamten Verbreitungsgebiet sehr bekannter Baum, geschätzt vor allem wegen der vielfältigen medizinischen Eigenschaften seiner Samen (Tonkabohne), deren Glykosid Cumarin vor allem als Duftstoff in der Parfümerie und Aromastoff (in einigen Ländern mittlerweile unter strengen Auflagen) verwendet wird. Das schwere und sehr...mehr

  • Danta  - Nesogordonia papaverifera; Familie der Sterculiaceen, Westafrika (Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Liberia, Nigeria)

    Dieses oft mahagonifarbene Holz mit guten technischen Eigenschaften ist besonders im westlichen Afrika verbreitet und kann vielfältig, durch den teils deutlichen Glanzstreifen, auch im dekorativen Bereich eingesetzt werden. Danta (Kotibe) ähnelt weitgehend in Farbe, Struktur und technischen Eigenschaften den südostasiatischen Hölzern Thitka...mehr

  • Dibetou  - Lovoa trichilioides (0 L. klaineana). Familie der Meliaceen., Tropisches Westafrika (Angola, Äquatorial-Guinea, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, Kongo, Liberia, Nigeria, Sierra Leone, Zaire)....mehr
  • Douglasie  - Pseudotsuga menziesii, Familie Pinaceae, Westküste Nordamerikas, in Europa, Chile und Neuseeland kultiviert

    Oregon Pine, Red fir oder Yellow fir, wie Pseudotsuga menziesii in Nordamerika genannt, zählt in ihrem nat. Verbreitungsgebiet zu den wichtigsten Schnittholz liefernden Baumarten. Sehr gute Wuchseigenschaften an heimischen Standorten machten die Douglasie, wie sie in Deutschland genannt wird, auch für die Europäische Forstwirtschaft...mehr

  • Durian  - Durio spp., Coelostegia spp., Neesia spp. und Kostermannsia malayana, Familie Malvaceae (vormals Bombacaceae), Tropisches Südostasien (Indonesien, Malaysia, Thailand); in anderen Regionen kultiviert (Indien, Indochina, Sri Lanka)

    Durian, eher bekannt für seine hoch geschätzten, wenn auch übel riechenden Früchte, wurde erstmals in den 90-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts aus Südostasien importiert, meist in Form verleimter Fensterkanteln im Austausch für Red Meranti. Es ist ein Mischsortiment, das aus Holz mehrerer Arten der oben genannten Gattungen bestehen...mehr

  • Eastern Redcedar  - Juniperus virginiana, Familie Cupressaceae, Östliches Nordamerika

    Unter den weltweit ca. 60 Arten der Gattung Juniperus (Wacholder) wachsen nur wenige zu großen Bäumen heran, die als Nutzholzlieferanten in Frage kamen bzw. kommen, darunter J. procera aus dem östlichen Afrika (Afrikanische Bleistiftzeder, heute wegen starker Übernutzung nur noch selten international vermarktet) und J....mehr

  • Ebenhölzer  - Diospy­ros crassiflora, Afrika, Mittel- und Südamerika,

    Ebenhölzer stammen von einer kleinen Gruppe der mehrere hundert Arten umfassenden Gattung Diospyros; ihre Hölzer sind mäßig schwer bis sehr schwer, besitzen eine überwiegend feine bis mittelgroße Porung und einenweitgehend gleichen Aufbau, während in der Färbung grundsätzliche Unterschiede bestehen. Der weitaus größte Teil...mehr

  • Edelkastanie  - Castanea sativa, Familie Fagaceae, Mittelmeergebiet einschließlich Nordafrika, Kleinasien und Kaukasusregion, nördlich der Alpen auch kultiviert

    Die Edelkastanie ist ein typischer Baum des Mittelmeer-Raumes mit breiter Krone und kräftigem Stamm. Seit dem Altertum wird sie in vielen Regionen kultiviert, weiter im Süden vorwiegend im Niederwald für die Holzproduktion, weiter nördlich vor allem wegen der essbaren Früchte, den maroni, die über Jahrhunderte in der Region als...mehr

  • Eiche  - Quercus spp.; Familie Fagaceae, Europa; Nordamerika u. a.

    Als Eiche können alle Hölzer der artenreichen Gattung Quercus aus der Familie Fagaceae bezeichnet werden. Wegen der teilweise erheblichen Unterschiede in Aussehen, Struktur und technischen Eigenschaften werden drei Sortimente (Weißeiche, Roteiche, Immergrüne Eiche) unterschieden.

    Zu den Weißeichen gehören...mehr

  • Elsbeere  - Sorbus torminalis (L.) Crantz (syn.: Pyrus torminalis (L.), Mittel- und Südeuropa bis zum Kaspischen Meer. Hauptvorkommen: Mittelwälder Nordfrankreichs.

    Die Elsbeere zählt in Deutschland zu den seltenen Baumarten. Erst seit Ende der 80er Jahre ist die Elsbeere nicht nur vermehrt als eigenständige Holzart sehr gesucht, sondern sie hat sich zugleich zur am teuersten bezahlten einheimischen Holzart entwickelt. Vor allem für Messerfurniere, wird die Elsbeere verwendet.

    ...mehr
  • Erle  - Alnus glutinosa, Alnus spp.,

    Die Gattung der Erlen (Alnus) zählt mehr als 30 Arten, von denen fast je ein Drittel in Nordamerika, in Europa sowie Asien verbreitet ist. Es sind überwiegend kleine bis mittelgroße Bäume, die feuchte Standorte mäßig warmer Länder der nördlichen Erdhälfte bevorzugen und als Pionierholzarten schnell wachsende...mehr

  • Esche  - Fraxinus excelsior; Fraxinus spp.; Familie der Oleaceae, Europa, Mittlerer Osten, Nordamerika

    Das Handelssortiment der Esche umfasst zahlreiche Arten, die vor allem in Nordamerika und Europa beheimatet sind. Die Esche ist wie die Buche ein sog. fakultativer Kernholzbildner, d. h. der Farbkern kann erst nachträglich (frühestens mit 40 Jahren) durch exogene Faktoren (z. B. Verletzungen) induziert, ausgebildet werden. Entsprechend den...mehr

  • Eukalyptus  - E. grandis, E. globulus, Indien, Brasilien, China und Afrika

    Die  Holzartengruppe  Eukalyptus  aus  der  Familie  der  MYRTACEAE  zählt  mit  ca.  800  Arten zu den vielfältigsten und holzwirtschaftlich wichtigsten Handelshölzern. Die ursprünglich aus Australien, Tasmanien und Neuguinea stammenden Eukalypten werden aufgrund ihrer sehr guten Wuchseigenschaften seit Jahrzehnten weltweit...mehr

  • Europäische Kiefer  - Pinus sylvestris; Familie Pinaceae, Europa, östlich bis Sibirien; Kleinasien

    Die heimische Kiefer, Baum des Jahres 2007, ist mit 24 % Waldanteil (ca. 2,5 Mio. ha) und 21 % des Holzvorrates nach der Fichte die wichtigste Wald- und Wirtschaftsbaumart in Deutschland. Das mäßig schwere Holz bildet mit dem der Schwarzkiefer (P. nigra) und wenigen anderen Kiefern aus Nordamerika (P. resinosa = red pine) und...mehr

  • Eyong  - , Äquatorialguinea, Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Kongo, Liberia, Nigeria, Uganda, Zaire, Zentralafrikanische Republik

    Das aus Afrika stammende Eyong ist mit Koto botanisch verwandt und schon seit längerem dem europäischen Import bekannt, ohne jedoch einen festen Platz bei den ständig gefragten Holzarten zu finden. Die Gründe für diese Zurückhaltung beim Einsatz dieses etwa wie Eiche, aber nur im Innenausbau verwendbaren Holzes beruhen hauptsächlich auf...mehr

  • Faro  - Daniellia klainei, Daniellia oblonga, Danielliea ogea, Daniellia thurifera, Familie der Leguminosen, Äquatorialguinea, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, Kongo, Lieberia, Nigeria+), Sierra Leone, Zaire

    Als Faro werden mehrere, in den Eigenschaften sich entsprechende botanische Arten der Gattung Daniellia bezeichnet. Ihre schon seit längerem bekannten, aber erst in letzter Zeit an wirtschaftlicher Bedeutung gewinnenden Hölzer sind im westlichen Afrika weit verbreitet, so dass eine nachhaltige Versorgung möglich ist.
    Außer den unten...mehr

  • Fichte  - Picea abies (syn.: P. excelsa), Familie Pinaceae, Mittel- und Nordeuropa, europäisches Russland

    Die Europäische Fichte (Picea abies) gehört seit langem zu den wichtigsten deutschen Wirtschaftsbaumarten. Sie hat hier einen Anteil von ca. 32% an der gesamten Waldfläche und ist für die Forstwirtschaft der bedeutendste Holzlieferant. Weitere Arten von regionaler Bedeutung sind die Serbische Fichte (P. omorica), die...mehr

  • Framire  - Terminalia ivorensis, Familie der Compretaceae, Elfenbeinküste, Ghana, Guinea, Kamerun, Liberia, Nigeria, Sierra Leone

    Framire gehört, wie das bekanntere Limba, der gleichen botanischen Gattung Terminalia an, gehört aber in dieser zu eine anderen Gruppe, die sich in den Eigenschaften teilweise unterscheidet. Während sich ihre strukturellen Unterschiede durch die Verwendung von Hölzern aus Plantagen ähnlichen Wäldern oft schon überschneiden, bleibt die nur...mehr

  • Freijó  - Cordia goeldiana, Familie Boraginaceae, Nördliches Brasilien

    Freijó ist eine Kurzform der portugiesischen Worte frei (Bruder) und jorge (Georg), off enbar nach einem Mönch namens Jorge benannt. Es ist eines von vielen Nutzhölzern der großen (über 400 Arten) und weltweit in tropischen Regionen verbreiteten Gattung Cordia. Darunter sind sowohl wertvolle Ausstattungshölzer wie...mehr

  • Garapa  - Apuleia leiocarpa (einschließlich der var. molaris), Familie Fabaceae-Caesalpinioideae, Tropisches Südamerika, südlich bis S-Brasilien, Paraguay und N-Argentinien

    Garapa ist eines der wenigen Nutzhölzer, die eine helle und warme Farbe in Verbindung mit hoher natürlicher Dauerhaftigkeit und mechanischer Festigkeit besitzen. Die Nutzung des nicht in großen Mengen verfügbaren Holzes war bislang weitgehend auf die Erzeugerländer beschränkt. Exporte von Halbfertig- und Fertigprodukten begannen erst vor...mehr

  • Gerutu  - P. aptera, P. densifl ora, P. lucida, P. parvifl ora, P. smythiesii, P. stellata, Parashorea spp.(Dipterocarpaceae), Borneo, Myanmar, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Indomalesia, Sumatra

    Aus Südostasien werden zunehmend Hölzer der Gattung Parashorea nach Europa importiert. Innerhalb dieser artenreichen Gruppe werden im Wesentlichen zwei Handelssortimente nach Gewicht und Herkunft differenziert. Hellere und vergleichsweise leichte Hölzer (Rohdichte < 0,60 g/cm³) der oben genannten Arten bilden die Gruppe White Seraya oder...mehr

  • Gonçalo alves  - Astronium graveolens, A. fraxinifolium, A.lecointei Familie Anacardiaceae, tropisches Mittel- und Südamerika

    Im Wesentlichen wird das Holz der drei oben genannten Astronium-Arten unter dem in Brasilien üblichen Namen Gonçalo alves (oder auch Tigerwood, wie es oft in Nordamerika genannt wird) gehandelt. Eine weitere Art A. urundeuva ist deutlich schwerer und entspricht nicht diesem Sortiment. Geschätzt wird Gonçalo alves besonders...mehr

  • Granadillo  - Platymiscium cf. yucatanum, Familie Fabaceae-Faboideae, Mexiko, endemische Art der Halbinsel Yucatan und Nachbaregionen

    Das Vorkommen dieser Baumart ist auf die Halbinsel Yucatan einschliesslich Teile von Chiapas, Belize und Guatemala (Petén) beschränkt. Das wertvolle Holz hat lokal eine lange Tradition bei der handwerklichen Herstellung von Klangstäben für Xylophone (Marimbas). Nach Angaben der Vereinigung forstlicher Produktionsgenossenschaften des...mehr

  • Greenheart  - Ocotea rodiei, Familie der Lauraceen, Nordöstl. Guyana, von geringer Häufigkeit auch im westl. Surinam; auf feuchten Standorten teils in Reinbeständen.

    Die Verwendung von Hölzern in salzhaltigen Gewässern ist durch holzzerstörende Meerestiere, wie zum Beispiel den Bohrmuscheln (Teredo), auf nur wenige, weitgehend widerstandsfähige Holzarten beschränkt. Diese werden allgemein als Wasserbauhölzer bezeichnet, von denen das aus dem nordöstlichen Südamerika stammende Greenheart, die am...mehr

  • Hainbuche  - Carpinus betulus, Carpinus laxiflora, Carpinus caroliniana, Ostrya carpinifolia, Ostrya japonica, Ostrya virginiana, Carpinaceen, Mitteleuropa, Japan, Korea, China, Nord- und Mittleamerika, Nordiran, Libanon

    Die Hain- oder Weißbuche ist das schwerste sowie härteste einheimische Holz, das schon seit altersher verwendet wird. Aufgrund des schlichten Aussehens und der meist nur geringen Dimensionen sowie der besseren physikalischen Festigkeitseigenschaften als bei heimischen Eichen und Rotbuchen, werden die Hölzer der Hainbuche überwiegend für...mehr

  • Hemlock  - Tsuga heterophylla und Abies amabilis, Familie der Pinaceen, Westküste von Nordamerika, vor allem in Alaska, Brit. Columbia, Washington und Oregon.

    Das in Nordamerika in seiner vollständigen Bezeichnung als Pacific Coast Hemlock benannte Holz stammte ursprünglich nur von der botanischen Art Tsuga heterophylla, ein mit einheimischer Tanne verwandtes Nadelgehölz. Inzwischen wird jedoch der erstgenannten Art stets das Holz der am gleichen Standort vorkommenden Tanne beigemischt; beide...mehr

  • Hemlock, Purpurtanne  - Abies amabilis (Pinaceen), Westküste von Nordamerika, vor allem in Alaska, Brit. Columbia, Washington und Oregon

    Das in Nordamerika in seiner vollständigen Bezeichnung als Pacific Coast Hemlock benannte Holz stammte ursprünglich nur von der botanischen Art Tsuga heterophylla, ein mit einheimischer Tanne verwandtes Nadelgehölz. Inzwischen wird jedoch der erstgenannten Art stets das Holz der am gleichen Standort vorkommenden Art Abies amabilis...mehr

  • Hickory  - Carya spp., Familie Juglandaceae, Mittleres und östliches Nordamerika

    Unter dem Gesichtspunkt der Nutzung und Wirtschaftlichkeit wird die Gattung Carya in zwei Gruppen unterteilt: zum einen die kleinere Pecan-Gruppe, von der fast ausschließlich die Früchte (Pecan-Nüsse) genutzt werden; zum anderen die größere Gruppe true hickory, von der fast ausschließlich das Holz verwendet wird und...mehr

  • Ilomba  - Pycnanthus angolensis (= P. kombo), Familie der Myristicaceen., Tropisches West- und Zentralafrika (Angola, Äquatorialguinea, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, Kongo, Liberia, Nigeria, Zaire, Zentralafrikanische Republik).

    Das im westlichen sowie im zentralen Afrika vorkommende Iloma hat wegen seiner auffälligen Geradfaserigkeit und hellen Färbung in verschiedenen Bereichen, vor allem aber in der Leistenproduktion und als Schälholz, eine zunehmende Bedeutung erlangt.

    ...mehr
  • Ipé  - Tabebuia serratifolia, Tabebuia spp. ("Lapacho-Gruppe"), Familie Bignoniaceae, Nördliches bis mittleres Südamerika; andere Arten der "lapacho" Gruppe auch in Mittelamerika

    Unter den zahlreichen Arten der Gattung Tabebuia zeichnen sich die zur Lapacho Gruppe zählenden durch ihre herausragenden biologischen, physikalischen und mechanischen Eigenschaften aus. Die sehr dauerhaften, dimensionsstabilen und mechanisch hoch belastbaren Hölzer sind nicht in großen Mengen verfügbar. Sie werden vorwiegend im...mehr

  • Iroko  - Milicia excelsa (Syn.: Chlorophora excelsa, Morus excelsa), Milicia regia (Syn.: Chlorophora regia), Familie Moraceae, tropisches Afrika, von Guinea-Bissau ostwärts bis Äthiopien und südlich bis Angola und Mosambik

    Sowohl Milicia excelsa als auch Milicia regia aus der Familie der Moraceae werden unter dem Namen Iroko oder Kambala gehandelt. Iroko ist ein ausgezeichnetes Konstruktionsholz, das sich für die Verwendung im Außenbereich eignet. Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit wird Iroko (nur) noch in geringen Mengen in die EU...mehr

  • Itaúba  - Mezilaurus spp. (M. itauba, M. lindaviana); Familie Lauraceae, tropisches Südamerika

    Die Hölzer der Gattung Mezilaurus gehören zur Familie der Lauraceae, die für die im Holz und in allen anderen Pflanzenteilen vorkommenden aromatischen Verbindungen schon seit Jahrhunderten geschätzt wird (Zimt, Kampfer, Rosenholz-Öl). Bei Itaúba ist es weniger das Aroma, sondern vielmehr die sehr gute natürliche Dauerhaftigkeit...mehr

  • Jabín  - Piscidia piscipula, Familie Fabaceae-Faboideae, Nordamerika (USA-Florida), Südosten von Mexiko, Mittelamerika und Karibik

    Jabín ist eine der häufigsten Baumarten in den tropischen Wäldern der Yucatan Halbinsel wo der Baum, je nach Region, zwischen 20% und 60% aller Individuen stellen kann. Vermarktungsfähige Stämme haben meist geringe Dimensionen und manche eine schlechte Form. Trotz guter technischer Eigenschaften und der sehr attraktiven Farbe und Maserung...mehr

  • Jaboty  - Erisma lanceolata und Erisma uncinatuma, Familie der Vochysiaceen., Waldregion des Amazonas (Brasilien - Peru), Bolivien, Französisch-Guyana, Kolumbien, Surinam und südöstliches Venezuela....mehr
  • Jatobá  - Hymenaea courbaril, Familie Fabaceae-Caessalpinioideae, Zentrales Amerika und Südamerika, auch in der Karibik und Westindien

    Der Großteil, der auf dem Markt derzeitig angebotenen Hölzer der Gattung Hymenaea stammt aus Brasilien, dem Hauptverbreitungsgebiet. Jatobá (im internationalen Handel auch  Courbaril genannt) wird bereits seit einigen Jahrzehnten in Europa gehandelt. Die Nachfrage hat aber erst in den letzten Jahren im Parkettbereich und Garten- und...mehr

  • Kapur  - Dryobalanops spp., Familie der Dipterocarpaceen, Malaysia, Indonesien (Kalimantan, Sumatra)

    Kapur ist ein in seinem Wuchsgebiet wichtiges Wirtschaftsholz, das hauptsächlich als Bauholz und als Rohstoff für die Fertigung von Schälfurnieren für Sperrholz eingesetzt wird. Die Bäume produzieren auch ein Harz, meist als camphor (Kampfer) bezeichnet, das vielfach für medizinische und zeremonielle Zwecke verwendet wurde. Nach...mehr

  • Kasai, Matoa  - Pometia pinnata (syn.: P. tomentosa), Familie Sapindaceae, Temperiertes und tropisches Asien, südwestliche Pazifikinseln

    Zur Gattung Pometia gehören zwei Arten, die von Sri Lanka bis Südostasien und auf einigen Pazifikinseln vorkommen. Aufgrund dieses weiten Verbreitungsgebietes ergeben sich diverse standortbedingte Wuchsbedingungen und dadurch auch unterschiedliche Holzeigenschaften. Dem Holz aus Malaysia werden z.B. aufgrund einer durchschnittlich...mehr

  • Kempas  - Koompassia malaccensis, Familie Fabaceae- Caesalpinioideae, tropisches Südostasien (Malaysia, Indonesien, Thailand)

    Zur Gattung Koompassia gehören 3 Arten, K. excelsa, K. grandifl ora und K. malaccensis, von denen aber nur letztere regelmäßig genutzt und von größerer wirtschaftlicher Bedeutung ist. Das Holz, in Aussehen und Festigkeitseigenschaften ähnlich Afzelia (M-4), bildet aber häufi g ein sehr hartes eingeschlossenes...mehr

  • Keruing  - D. alatus, Dipterocarpus spp., Familie Dipterocarpaceae, Süd- und Südostasien; Sri Lanka, Indien, Burma, Indochina, Südchina, Thailand und Malaysia

    Unter dem Namen Keruing werden ca. 70 verschiedene Arten der Gattung Dipterocarpus mit einem großen Verbreitungsgebiet in Süd- und Südostasien gehandelt. Sortimente aus Thailand (Handelsname Yang) und Indien sowie Myanmar (Handelsname Gurjun) werden von vergleichsweise wenigen Arten mit relativ homogenen Eigenschaften gebildet,...mehr

  • Khaya Mahagoni  - K. anthoteca, K. grandifoliola, K. ivorensis, Khaya spp.; Familie Meliaceae, Tropisches Afrika, von Liberia bis Angola

    Als Acajou d’Afrique, African mahogany oder Afrikanisches Mahagoni werden die o.g. Arten der Gattung Khaya gehandelt. Das Holz ähnelt im Aussehen und den Eigenschaften dem Amerikanischen Mahagoni und wurde schon zu Anfang des letzten Jahrhunderts in großen Mengen aus Afrika, hauptsächlich von der Elfenbeinküste, exportiert. Es...mehr

  • Kirschbaum (amerikanisch)  - Prunus serotina (Rosaceae), Nordamerika, südlich bis Guatemala

    Der Kirschbaum gehört botanisch der artenreichen Gattung Prunus aus der Familie der Rosaceae an. Holzwirtschaftlich genutzt und in Europa gehandelt werden vor allem zwei Arten, die sich optisch wie auch in den Kennwerten sehr ähneln: der Europäische Kirschbaum (P. avium) auch Vogelkirsche oder Wildkirsche genannt...mehr

  • Kirschbaum (europäisch)  - Prunus avium (Rosaceae), Europa, Mittlerer Osten

    Der Kirschbaum gehört botanisch der artenreichen Gattung Prunus aus der Familie der Rosaceae an. Holzwirtschaftlich genutzt und in Europa gehandelt werden vor allem zwei Arten, die sich optisch wie auch in den Kennwerten sehr ähneln: der Europäische Kirschbaum (P. avium) auch Vogelkirsche oder Wildkirsche genannt...mehr

  • Kondroti  - Rhodognaphalon brevicuspe (= Bombax brevicuspe = Bombax chevalieri); Familie der Bombacaceen., Tropisches Westafrika (Äquatorialquinea, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, Kongo VR, Liberia, Nigeria).

    Das Kondroti-Holz stammt aus einer in den Tropen weit verbreiteten Familie mit überwiegend leichten Hölzern, so z.B. das Ceiba, Fuma oder Fromager. Bei diesen bisher verwendeten Arten handelt es sich um einheitlich hellfarbige Hölzer; im Gegensatz zu diesen bildet das nun häufiger in den Handel kommende Kondroti einen rötlichbraunen Kern...mehr

  • Kosipo  - Entandrophragma candollei, Familie Meliaceae, tropisches Afrika

    Auch wenn Kosipo in allgemeinen weniger geschätzt wird als die etablierten Hölzer Sipo, Sapelli und Khaya aus der gleichen Familie der Meliaceae ist es in den meisten Ursprungsgebieten stark übernutzt. Seit den 70er-Jahren in großem Maße nach Europa importiert, wird es im wesentlichen wegen seiner guten konstruktiven Eigenschaften verwendet...mehr

  • Koto  - Pterygota spp., Familie Malvaceae (vormals Sterculiaceae), Tropische Regionen Westafrikas, Südostasiens und Südamerikas

    Arten der Gattungen Pterygota sind in tropischen Regionen von Westafrika, Madagaskar, Süd- und Südostasien sowie in Süd- und Mittelamerika verbreitet. Wichtige Importhölzer kommen vor allem aus Westafrika (P. bequaertii, P. macrocarpa) und aus Südostasien (P. alata, P. horsfi eldii - Malaysia,
    Indonesien, Papua...mehr

  • Lärche  - Larix decidua (Europäische Lärche), Europa, gemäßigte Klimazonen

    Die heimische Lärche spielte bis zur Tropenholzdiskussion Anfang der 90-er Jahre nur eine untergeordnete Rolle für die deutsche Holzwirtschaft. Ihre Bedeutung, vor allem für den Garten- und Landschaftsbau, hat seither stark zugenommen. Da das geringe Aufkommen in Deutschland (nur ca. 3% der Waldfläche) dem zunehmenden Bedarf nicht gerecht...mehr

  • Lati  - Amphimas ferrugineus (= A. klaineanum) und Amphimas pterocarpoides; Familie der Caesalpiniaceen, Afrika (Äquatorialguinea, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, VR Kongo, Liberia, Nigeria*, Sierra Leone, Zaire)

    Das noch wenig bekannte und von zwei nahe verwandten botanischen Arten stammende Lati gehört zu den schon schweren und durch helle Speicherzellenbänder am stärksten markierten gelblichen Hölzern Afrikas. Aufgrund seiner weiten Verbreitung ist es langfristig erhältlich und wegen seiner Eigenschaften vor allem als dekoratives Furnier im...mehr

  • Laubhölzer mit Farbstreifen  - ,

    Die Entscheidung für eine Holzart erfolgt im Ausstattungsbereich entweder nach ihrem Namen, mit dem ein bestimmtes Aussehen verbunden wird oder nur nach dem gewünschten Aussehen, ohne mit diesem eine bestimmte Holzart namentlich verbinden zu können. Hierbei können Hölzer mit einer bestimmten Farbigkeit, besonderen Struktur oder solche mit...mehr

  • Lenga  - Nothofagus pumilio; Familie der Fagaceen, Südliches Südamerika, im Süden von Argentinien und Chile, besonders in Patagonien und Feuerland

    Die Gattung Nothofagus zählt etwa 40 Arten, zu denen neben Lenga auch die Handelshölzer Rauli (Nothofagus alpina) und Coigue (N. dombeyi) gehören. Das Verbreitungsgebiet von Lenga liegt in den Naturwäldern der kühl temperierten Bergregionen Chiles und Argentiniens, die z.T. erschwerte Einschlagsbedingungen aufweisen. Daher...mehr

  • Limba  - Terminalia superba ; Familie der Combretaceen, Überwiegend helles Holz - Angola (Cabinda), südl. Gabun, Kongo, Zaire; überwiegend dunkles Holz - Äquatorialguinea, Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Liberia, Nigeria*. *z.Z. kein Export.

    Bisher war diese Art den meisten Verbrauchern nur als ein helles Holz bekannt. das überwiegend aus Ländern südlich des Äquators (Niederguinea-Kongobecken), wie Cabinda, Kongo und Zaire importiert wurde. Dagegen besteht neuerdings ein steigender Bedarf an Limba, das - obwohl von der gleichen botanischen Art stammend - im inneren Stammbereich...mehr

  • Linde  - Tilia spp., Familie Malvaceae (vormals Tiliaceae), Europa und Kleinasien (T. cordata, T. platyphyllos, T. x europaea); Nordamerika (T. americana); Ostasien (ca. 30 weitere Arten)

    Von den 46 gültigen Arten der Gattung Tilia sind nur wenige in Europa und nur eine in Nordamerika heimisch und von holzwirtschaftlicher Bedeutung: die Sommer- und Winterlinde (T. platyphyllos, T. cordata), die Holländische Linde (T. x europaea, eine Kreuzung von Sommer- und Winterlinde) sowie die...mehr

  • Louro Preto  - Cordia glabrata, Südamerika (Bolivien: Beni, Santa Cruz; Brasilien: Mato Grosso)

    Die mit nur geringer Häufigkeit in den Tropen vorkommende Gattung Cordia bildet helle und mäßig leichte Hölzer, wie z.B. das brasilianische Freijo oder schwerere, dunklere und teils farbstreifige Arten. Letztere sind in Südasien sowie in Mittel­ und Südamerika verbreitet und gewinnen durch die Beliebtheit der farbstreifigen Nuß-...mehr

  • Machiche  - Lonchocarpus cf. castilloi, Familie Fabaceae-Faboideae, Südöstliches Mexiko, Mittelamerika (Guatemala, Belize)

    Das Handelsholz Machiche stammt überwiegend von L. castilloi, aber auch Holz weiterer 5 im Südosten Mexikos heimischer Arten der Gattung Lonchocarpus kann enthalten sein. Trotz einer langsam zunehmenden Nachfrage gilt das in guten Dimensionen verfügbare, technisch und ästhetisch ansprechende Holz nach wie vor als nicht den...mehr

  • Mahagoni, amerikanisches  - Swietenia macrophylla (Syn. S. belizensis, S. candollei, S. krukovii, S. tessmannii), S. mahagoni, S. humilis Familie Meliaceae, Mittel- und Südamerika

    Der Handelsname Amerikanisches oder Echtes Mahagoni umfasst generell die drei o. g. Arten der Gattung Swietenia mit Verbreitungsgebieten in den Neotropen (Mittel- und Südamerika) mit Ausnahme des Amazonasbeckens. Heute wird aber in der Regel nur das Holz von Swietenia macrophylla gehandelt. Die stark dezimierten Bestände der...mehr

  • Makoré  - Tiegemella heckelii (für Makore), Tieghemella africana (für Douka), on Makoré - Elfenbeinküste, Ghana, Guinea, Liberia, Nigeria; von Douka - Gabun, Äquator.-Guinea, Kamerun, Kongo.

    Die westafrikanischen Hölzer Makore und Douka sind botanisch sehr nahe verwandt; sie entsprechen sich im Aussehen uni in den Eigenschaften so weitgehend, daß beide Arten oft für den gleichen Zweck verwendet werden und daher gemeinsar zu beschreiben sind. Das mit diesen beiden Hölzern ebenfalls nahe verwandte und ein steigendes Interesse...mehr

  • Mandioqueira  - Qualea albiflora, Tropisches Mittel- und Südamerika

    Der Handelsname Mandioqueira umfasst eine große Gruppe von Arten innerhalb der Gattung Qualea, die im tropischen Südamerika vorkommen. Das Sortiment zeichnet sich durch eine große Variabilität in der Farbgebung, Dichte und auch Dauerhaftigkeit aus. Daher werden dem Handelsnamen Mandioqueira häufig Zusätze für die einzelnen Arten,...mehr

  • Maniu  - Podocarpus andinus, Podocarpus nubigens, Podocarpus salignus (= P. chiliana), Saxegothea conspicua; Familie der Podocarpace, Chile, vereinzelt auch in Argentinien

    Der größte Teil des Maniu-Holzes stammt von drei Arten aus der zu den Nadelhölzern zählenden Gattung Podocarpus, die in allen außereuropäischen Erdteilen mit insgesamt über 100 botanischen Arten in meist bergigen Regionen verbreitet ist. Außer den unten genannten drei Arten der Gattung Podocarpus werden auch die Hölzer...mehr

  • Mansonia  - Mansonia altissima; Familie der Sterculaceen, Tropisches Westafrika (Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Nigeria)

    Mansonia, in französisch sprechenden Ländern meist als Bete bezeichnet, wurde vor allem als Furnier im Austausch für Nußbaum bekannt. Das gleichmäßig strukturierte und nur mäßig schwere Holz besitzt aber auch gute Festigkeitseigenschaften, die einen Einsatz als Vollholz im technischen Bereich ermöglichen.

    ...mehr
  • Marupá  - Simarouba amara, Familie Simaroubaceae, Karibik, Mittelamerika, nördliches Südamerika

    Simarouba amara ist die einzige von fünf Arten der Gattung Simarouba, deren Holz regional und auf dem internationalen Markt gehandelt wird, meist unter dem brasilianischen Standardnamen Marupá. Die wichtigsten Exportländer sind Brasilien und Peru, die Schnittholz und Sperrholz, aber auch diverse Fertigprodukte nach Mexiko und die...mehr

  • Massaranduba  - Manilkara bidentata, M. longifolia, Manilkara spp. Familie Sapotaceae, Nördl. bis mittleres Südamerika

    Arten der Gattung Manilkara sind in tropischen Regionen Südostasiens, Afrikas und Süd- bzw. Mittelamerika verbreitet. Das Angebot auf dem deutschen Markt basiert jedoch fast ausschließlich auf Importen aus Südamerika (Brasilien, Ekuador, Kolumbien, Peru) und ist derzeit weitgehend auf profilierte Terrassendiefen sowie Holz für die...mehr

  • Melia, Paraiso  - Mel a azedarach (Syn.:Azedarach deleteria) einschließlich var. gigantea. Familie Meliaceae, Pakistan, Nordindien, in den Vorgebirgen des Himalaya; kultiviert in klimatisch geeigneten Zonen in Vorder- und Südostasien, Afrika, Australien und Lateinamerika.

    Die ursprüngliche Heimat von Melia- bzw. Paraiso liegt in den südlichen Vorbergen des Himalaya im heutigen Indien und Pakistan. Der Baum gehört zu der holzwirtschaftlich bedeutenden botanischen Familie der Meliaceae, die eine Reihe geschätzter Handelshölzer wie z.B. das echte Mahagoni, Sipo, Sapeli, Khaya und Cedro liefert. Durch Kultur...mehr

  • Melunak  - Pentaceadenophera, -bracteolata, -curtisii, -laxiflora, -macrophylla, -trip­tera u.a. (siehe „Anmerkungen"), Südostasien, besonders in Malaysia und Indonesien, selten auch in Thailand, Laos und Vietnam; andere Arten gleicher Gattung auch in Birma (siehe „Anmerkungen").

    Dieses in Südostasien schon seit längerer Zeit verwendete Handelsholz gehört in Europa zu einer noch wenig bekannten Gruppe von Schnitt- und Furnierhölzern; sie besteht aus mehreren botanischen Arten gleicher Gattung von sehr ähnlichen Eigenschaften und wird allgemein mit dem in Malaya heimischen Namen Melunak bezeichnet. In der Farbe und...mehr

  • Meranti, gelbes  - Shorea faguetiana, Shorea resinanigra und andere Arten der Untergattung Richetia der Gattung Shorea; Familie der Dipterocarpacee, Malaysia, Indonesien, Philippinen

    Das Gelbe Meranti besteht, wie das Rote und das Weiße Meranti, aus mehreren botanisch nahe verwandten Arten der Gattung Shorea. Die Hölzer dieser Farbgruppe unterscheiden sich vom Roten Meranti vor allem durch die helle Farbe, von dem Weißen Meranti dagegen durch andere Verarbeitungseigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten, wie sie in den...mehr

  • Meranti, rotes  - Shorea, Untergattung rubroshorea, Familie Dipterocarpaceae, Südostasien, überwiegend Malaysia und Indonesien

    Das Handelssortiment Rotes Meranti enthält einen großen Teil der hell bis dunkel rotbraunen Hölzer der zahlreichen asiatischen Shorea-Arten. Innerhalb dieser Gruppe bestehen deutliche Unterschiede in Farbe sowie biologischen und technischen Eigenschaften, die zunächst zu einer praxisbezogenen Unterteilung nach Farbe und Rohdichte in...mehr

  • Meranti, weißes  - Shorea assamica, S. bracteolata, S. hypochra und andere Arten der Untergattung Anthoshorea aus der Gattung Shorea; Familie der D, Malaysia (Malayische Halbinsel, Sabah, Sarawak); außerdem in Burma (Myanmar), Indien, Indonesien, Kambodscha, Laos, Philippinen, Thailand und Vietnam.

    Zu den häufigsten Nutzhölzern Südasiens zählen die zahlreichen Merantiarten; sie ähneln sich in den Strukturen, weisen aber in der Färbung, in der Festigkeit und teilweise auch in den Verarbeitungseigenschaften erhebliche Unterschiede auf. Da zwischen diesen Abweichungen und den verschiedenen Färbungen ein enger Zusammenhang besteht,...mehr

  • Merbau  - Intsia bijuga, I. palembanica, Familie Fabaceae-Caesalpinioideae, Indochina bis Neuguinea, Pazifische Inseln, Madagaskar

    Die in Süd- und Südostasien sowie Madagaskar vorkommende Gattung Intsia ist mit der überwiegend in Afrika verbreiteten Gattung Afzelia nahe verwandt. Die meist als Merbau gehandeiten Hölzer unterscheiden sich in Struktur, Farbe und Eigenschaften deshalb nur wenig von solchen der Gattung Afzelia.

    ...mehr
  • Merpauh  - Swintonia spp., Familie Anacardiaceae, Süd- und Südostasien (Bangladesh, Burma, Indochina, Malaysia, Philippinen, Indonesien)

    Der Gattung Swintonia gehören 13 Arten an, von denen aber nur wenige regelmäßig genutzt werden, im Wesentlichen S. fl oribunda, S. schwenkii und S. spicifera. Merpauh gehört zu jenen in Europa wenig bekannten, sekundären Tropenhölzern mit einer noch geringen wirtschaftlichen Bedeutung. Es fi ndet sich meist in...mehr

  • Moabi  - Baillonelle toxisperma (= Mimusops djave), Westafrika, von Nigeria bis Cabinda/Zaire.

    Unter den zahlreichen mit Makore und Douka botanisch verwandten Hölzern sind auch Arten, die den genannten in Struktur und Farbe weitgehend ähneln, sie aber in Gewicht und Festigkeitseigenschaften noch erheblich übertreffen. Sie zählen zu den härtesten Nutzhölzern und sind besonders als Konstruktions-Hölzer im Außenbau einsetzbar. Zu...mehr

  • Movingui  - Distemonanthus benthamianus, Familie der Leguminosen (Caesalpiniaceae), Tropisches Westafrika (Äquatorialguinea, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, Liberia, Nigeria)...mehr
  • Muiratinga  - Maquira sclerophylla (= Oldmedioperebea sclerophylla); Familie der Moraceen, Mittlerer Amazonas (Brasilien)

    Unter den zahlreichen Hölzern des peruanischen und brasilianischen Amazonasgebietes wurden, außer den schon länger bekannten Arten, nur wenige neue gefunden, die eine internationale Bedeutung erlangen können. Das hier beschriebene Muiratinga gehört aufgrund des häufigen Vorkommens und der besonderen Verwendungsmöglichkeiten zu dieser...mehr

  • Mukulungu  - Autranella congolensis (= Mimusops congolensis), Westafrika, von Kamerun bis Zaire

    Unter den zahlreichen mit Makore und Douka botanisch verwandten Hölzern sind auch Arten, die den genannten in Struktur und Farbe weitgehend ähneln, sie aber in Gewicht und Festigkeitseigenschaften noch erheblich übertreffen. Sie zählen zu den härtesten Nutzhölzern und sind besonders als Konstruktions-Hölzer im Außenbau einsetzbar. Zu...mehr

  • Naga  - Brachystegia cynometroides, - eurycoma, - kennedyi, - leonensis, -nigerica; Familie der Leguminosen, Sierra Leone, Liberia, Elfenbeinküste (nur B.leonensis), Nigeria und Kamerun.

    Im westlichen Afrika sind zahlreiche botanisch nahe verwandte Leguminosen-Arten mit mäßig schweren und sich im Aussehen ähnlichen Hölzern verbreitet. Sie werden daher im Handel in Gruppen zusammengefaßt und oft mit regionalen Namen bezeichnet, die teilweise zu Überschneidungen oder Verwechselungen führen.
    Von diesen Arten wird hier...mehr

  • Niangon  - Heritiera utilis (= Tarrietia utilis); Familie der Sterculiaceen, Afrika (Elfenbeinküste, Ghana, Liberia, Sierra Leone)

    Mit der Bezeichnung Niangon wird hier nur das Holz der in den Küstenländern von Oberguinea verbreiteten Art: Heritiera (=Tarrietia) utilis verstanden. Aber häufig wird auch das Holz der südlicher verbreiteten Art: Heritiera (=Tarrietia) densiflora, ursprünglich als Ogoue...mehr

  • Nussbaum (amerikanisch)  - Juglans nigra (Juglandaceae), Östliches Nordamerika

    Nussbaum gehört in Europa nach wie vor zu den hoch geschätzten Ausstattungshölzern. Verwendung und Quellen haben sich jedoch gewandelt, die technischen Anwendungen sind zurückgegangen, die dekorativen überwiegen und werden weitgehend vom Amerikanischen Nussbaum oder black walnut (J. nigra) abgedeckt. Das Angebot an...mehr

  • Nussbaum (europäisch)  - Juglans regia (Juglandaceae), Europa, östlich bis zum Himalaya

    Nussbaum gehört in Europa nach wie vor zu den hoch geschätzten Ausstattungshölzern. Verwendung und Quellen haben sich jedoch gewandelt, die technischen Anwendungen sind zurückgegangen, die dekorativen überwiegen und werden weitgehend vom Amerikanischen Nussbaum oder black walnut (J. nigra) abgedeckt. Das Angebot an...mehr

  • Ohia  - Celtis adolfi-friderici, Celtis mildbraedii (=soyauxii), Celtis brieyi; Familie der Ulmaceen., Afrika (Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Kamerun, VR Kongo, Nigeria, Tansania, Zaire, Zentralfrikan. Republik)

    Mit dem obigen Namen werden die afrikanischen Hölzer verschiedener botanischer Arten der Gattung Celtis bezeichnet, von denen die drei unten genannten die wichtigsten sind. Sie lassen sich in Färbung und Struktur kaum voneinander unterscheiden und zählen zu den aussichtsreichen Neulingen der afrikanischen Importhölzer, da sie u. a. in...mehr

  • Okan  - Cylicodiscus gabunensis, Familie Fabaceae-Mimosoideae, Tropisches Westafrika...mehr
  • Okoume  - Aucoumea klaineana, Familie der Burseraceen., Äquatorialguinea. Gabun, VR Kongo

    Die Bedeutung des Okoume, ehemals das tropische Schälholz Nummer 1, ist durch die Entwicklung der Spanplatte und die Verwendung anderer Holzarten geringer geworden. Trotzdem gilt das immer noch am häufigsten eingesetzte und gleichmäßig aufgebaute Okoume mit seinem mäßig leichten Gewicht und der nur schwachen Kernfärbung als...mehr

  • Ovengkol  - Guibourtia ehie, Familie Fabaceae-Caesalpinioideae, Tropisches West- und Zentralafrika; Kamerun, Äquatorialguinea, Gabun

    Ovengkol gehört zu den hochwertigen Hölzern aus der Gattung Guibourtia und ist überwiegend in den westafrikanischen Küstenländern verbreitet. Aufgrund seiner attraktiven dunkelbraunen Farbe mit z.T. ausgeprägten Farbstreifen wird Ovengkol zunehmend für dekorative Ausstattungszwecke (v.a. Furniere) nachgefragt; es kann aber auch...mehr

  • Padouk  - Pterocarpus soyauxii, P. osun, P. tinctorius, Familie Fabaceae-Faboideae (vormals Papilionaceae)., Tropisches Westafrika

    Padouk zählt zu den farbigsten und technisch hochwertigsten Hölzern Afrikas. Pterocarpus soyauxii ist die Art, die am häufigsten im Handel nachgefragt wird. Hinzu kommen die zwei anderen o. g. Arten, welche aufgrund des geringeren Vorkommens häufig P. soyauxii beigemischt werden. Asiatische Arten der Gattung Pterocarpus werden zum Teil auch...mehr

  • Palisander (Jacaranda)  - Dalbergia spp., Mittel- und Südamerika, Südostasien, Madagascar

    Hölzer mit diesen Bezeichnungen gehören zu den ersten überseeischen Holzarten, die wegen einer besonderen Farbigkeit importiert wurden. Aufgrund ihres begrenzten Vorkommens und der meist nur schwach dimensionierten Stämme war ihr Preis stets hoch und ihre Verwendung beschränkt.

    ...mehr
  • Palmenhölzer  - (Kokos-Palme) - Cocos nucifera, (Black Palm) - Astrocaryum stand/eya­ num; Familie Palmae., Mittelamerika

    Palmen bilden eine eigenständige, aus mehreren tausend Arten bestehende botanische Gruppe, deren Hölzer von den Nadel und Laubhölzern grundsätzlich abweichen. Die Größe der Palmen und ihre Form können von Gattung zu Gattung sehr verschieden sein, wie z.B. die stammlosen und in Ufergewässern wachsenden Nipa-Palmen oder die kletternden,...mehr

  • Pappel  - Populus spp.; Familie Salicaceae, gemäßigte Klimazonen in Europa, Nordamerika und Asien

    Von den etwa 35 primären Arten der Gattung Populus haben in Europa und Nordamerika nur die oben genannten sowie die beiden Hybriden (gekennzeichnet durch ein x) holzwirtschaftliche Bedeutung. Im Handel unterscheidet man oft zwei Holztypen, die Pappeln (cottonwood) und die Aspen oder Espen (aspen). Die beiden...mehr

  • Piquiá  - Caryocar glabrum, C. villosum, Caryocar spp., Familie Caryocaraceae, Tropisches Südamerika, nördliche Regionen

    Bis vor wenigen Jahren war Piquiá auf dem europäischen bzw. deutschen Markt ein weitgehend unbekanntes Sortiment. Erst durch den ständig wachsenden Bedarf an Terrassendielen wurde es als Alternative für in diesem Segment bereits etablierte Hölzer wie zum Beispiel Garapa angeboten und importiert. Hinsichtlich Festigkeitseigenschaften und...mehr

  • Pitch Pine  - , Südöstliche Vereinigte Staaten, Bahamas und Mittelamerika (Guatemala, Honduras, Nicaragua)

    Im Südosten der Vereinigten Staaten sind mehrere Kiefernarten heimisch, deren Holz besonders schwer und harzreich ist. Die Hölzer dieser Gruppe, in der die Sumpfkiefer (Pinus palustris) am häufigsten vorkam, stammten noch aus natürlichen Beständen und wurden meist als Schnittholz oder Balken exportiert. In Deutschland wurde es, soweit...mehr

  • Podo  - Podocarpus ferrugineus, P. spicatus, P. totara.; Podocarpus ensiculus, P. gracilior, P. milanjanus, P. usambarensis., Neuguinea, Südostasien, Trop. Mittel- u. Südamerika, Ost- bis Südostafrika, Neuseeland

    Die Nadelholzgattung Podocarpus ist in allen Erdteilen, außer in Europa, mit zahlreichen Arten verbreitet. Ihre Hölzer weisen viele Übereinstimmungen auf, und die wirtschaftlich wichtigen botanischen Arten können in wenigen Gruppen zusammengefaßt werden. Die Hölzer aus den südlichen Bergregionen von Südamerika wurden als Maniu...mehr

  • Ponderosa pine  - Pinus ponderosa, Familie der Pinaceae, Westliches und mittleres Nordamerika, von British Columbia und Alberta bis Nordmexiko östlich der Küstengebirge; die größten Vorkommen finden sich in den US-Bundesstaaten Oregon, Kalifornien und Washington .

    Ponderosa Pine ist eine von mehreren Kiefernarten, die im westlichen Nordamerika verbreitet sind. Nach Oregon Pine (Merkblatt 11) und Hemlock (Merkblatt 12) ist sie die wirtschaftlich wichtigste Holzart in dieser Region. Nach Rohdichte und entsprechenden Holzeigenschaften zählt Ponderosa Pine zu den sogenannten hard pines (siehe...mehr

  • Primavera  - Roseodendron donnell-smithii (syn.: Tabebuia donnell- smithii), Familie Bignoniaceae, Mexiko und Mittelamerika (Guatemala, El Salvador, Honduras); kultiviert in Puerto Rico, Hawaii, Ecuador

    Primavera ist ein raschwüchsiger Baum, bis zu 30 m hoch und 0,5 m Brusthöhendurchmesser. Das Holz ist relativ leicht mit entsprechend niedrigen Festigkeitseigenschaften, wird aber im Bereich seiner Verbreitung gerne und viel verarbeitet, vor allem für Möbel und Innenausbau. In Mexiko wird Primavera häufig in agroforstlichen Systemen als...mehr

  • Pukté  - Terminalia buceras (syn.: Bucida buceras), Familie Combretaceae, Südöstliches Mexiko, Mittelamerika, Karibik, tropisches Südamerika (Venezuela), kultiviert in USA (Florida)

    Pukté ist ein stattlicher, in seinem Verbreitungsgebiet weithin bekannter Baum, dessen Holz aber trotz einer offenbar guten Verfügbarkeit in Yucatan nur selten genutzt wird. Verantwortlich dafür sind vermutlich Schwierigkeiten bei Trocknung und Ver- bzw. Bearbeitung des Holzes sowie die olivfarbene Tönung des Holzes. Verlässliche...mehr

  • Punah  - Tetramerista glabra, Familie Tetrameristaceae, tropisches Südostasien (Malaysia, Indonesien)

    Tetramerista ist eine monotypische Gattung. Die einzige Art, T. glabra, ist in den Zentren ihres Verbreitungsgebietes (Malayische Halbinsel, Borneo und Sumatra) von größerer wirtschaftlicher Bedeutung, das Holz wurde aber nur selten exportiert. Der ständig wachsende Bedarf an Holz für Terassendielen bringt es mit sich, dass...mehr

  • Radiata Pine  - Pinus radiata, Familie Pinaceae, Westliches Nordamerika (Kalifornien und Baja California); weltweit kultiviert, v. a. in Australien und Neuseeland, Südamerika (Chile), Europa (Spanien und Portugal) und Südafrika

    Das natürliche (ursprüngliche) Verbreitungsgebiet von Pinus radiata liegt an der Westküste Kaliforniens und auf der Baja California (im Norden von Mexikos), wo das Holz nur eine geringe wirtschaftliche Bedeutung besitzt. In Plantagen weltweit kultiviert, zählt es jedoch zu den meist verbreitetsten Wirtschaftsbaumarten, die sich durch eine...mehr

  • Ramin  - Gonystylus bancanus, Familie der Gonystylaceen,

    Borneo (Kalimantan, Sabah, Sarawak)

    ...mehr
  • Ramón  - Brosimum alicastrum, Familie Moraceae, Südliches Mexiko, Mittelamerika, Karibik und nördliches Südamerika

    In Mexiko, Mittelamerika und der Karibik stammt dieses Holz von einer einzigen Art (Brosimum alicastrum), von der überliefert wird, dass sie eng mit der kulturellen Entwicklung der Mayavölker verbunden war, die den Baum in vieler Hinsicht nutzten: das Holz, die essbaren Früchte, die Blätter, den Latex aus der Rinde und die...mehr

  • Rattan  - Von wirtschaftlicher Bedeutung sind über­wiegend Arten der botanischen Gattung Calamus, Südasien bis SO-Australien und westlicher Pazifik; tropisches West- und Zentralafrika

    Rattangewächse gehören zu den Palmen, einer eigenständigen Pflanzengruppe, deren Hölzer sich von den Nadel- und Laubhölzern grundsätzlich unterscheiden. Unter den überwiegend baumförmigen Palmen wie z. B. der Kokospalme (Merkblatt 100) stellen Rattan­palmen als schlanke, stachelige Kletterpflanzen von geringen Durchmessern eine große...mehr

  • Redwood  - Sequoia sempervirens, Familie der Taxodiaceen, Westküste der USA (südl. Oregon, nordwestl. Kalifornien)

    Das kalifornische Redwood ist in einer nur kleinen Region der nordamerikanischen Westküste verbreitet, wo es einmal in großen Mengen vorkam. Aufgrund der Nähe zu den sich schnell entwickelnden Städten an der pazifischen Küste, der leichten Verarbeitung und der vielseitigen Verwendbarkeit des Holzes wurden die Bestände bis zum Beginn einer...mehr

  • Robinie  - Robinia pseudoacacia, Familie Fabaceae- Faboideae, östliches Nordamerika, weltweit kultiviert

    Die ursprünglich aus Nordamerika stammende und dort unter dem Namen Black Locust gehandelte Robinie wurde zunächst als Park- und Alleebaum in Europa kultiviert. Aufgrund ihrer sehr guten nat. Dauerhaftigkeit und hohen mech. Kennwerte hat sich die Robinie in den letzten Jahrzehnten auch als wichtige Wirtschaftsbaumart etabliert. Die Qualität...mehr

  • Rosa morada  - Tabebuia rosea, Familie Bignoniaceae, Mexiko, Mittelamerika, Karibik, nördliches Südamerika

    Rosa morada ist ein wichtiger Repräsentant einer Gruppe von leichten bis mittelschweren Hölzern der Gattung Tabebuia, die im Verbreitungsgebiet meist unter dem Namen roble gehandelt werden (das Holz ist dem Eichenholz der Gattung Quercus oberflächlich ähnlich).  Dank der guten Bearbeitbarkeit und des attraktiven...mehr

  • Rubberwood (Kautschuk Holz)  - Hevea brasilliensis, Tropische Feuchtwälder von Südamerika; seit der Jahrhundertwende in vielen tropi­schen Regionen mit entsprechendem Kli­ma zur Gewinnung von Gummimilch (La­ tex) kultiviert, besonders in Indonesien und Malaysia.

    Rubberwood oder Kautschuk-Holz gehört zu den neuen und immer häufiger genannten tropischen Austauschhölzern. Es stammt weit überwiegend aus südasiatischen Plantagen, wo aus der Rinde dieser Bäume der für die Herstellung von Naturgummi erforderliche Milchsaft {Latex) gezapft wird. Sobald sein Ertrag wegen Überalterung der Plantage...mehr

  • Santos-Palisander  - Machaerum scleroxylum, Zentralbrasilien, Bolivien

    Hölzer mit diesen Bezeichnungen gehören zu den ersten überseeischen Holzarten, die wegen einer besonderen Farbigkeit importiert wurden. Aufgrund ihres begrenzten Vorkommens und der meist nur schwach dimensionierten Stämme war ihr Preis stets hoch und ihre Verwendung beschränkt.
    Die für Palisander-Hölzer in Frage kommenden Baumarten...mehr

  • Sapelli  - Entandrophragma cylindricum; Familie der Meliaceen, tropisches West- bis Zentralafrika

    Sapelli ist eines der wichtigsten Exporthölzer aus den tropischen Wäldern Afrikas. In den 1960er Jahren waren die größten Ausfuhrländer die Elfenbeinküste und Ghana, gegenwärtig wird das meiste Holz in Zentralafrika eingeschlagen. Vergleichbar wie für Sipo hat die Verfügbarkeit abgenommen. Die weiterhin große Nachfrage nach diesem sehr...mehr

  • Sen  - Kalopanax pictus (= K. septemlobus, = Acanthopanax ricinifolium); Familie der Araliaceen., Ostasien (Japan, hauptsächlich Hokkaido; Korea; China, Mandschurei bis Jangsekiang). In Europa vereinzelt als Park­baum kultiviert.

    Das in Europa seit langem bekannte Laubholz Sen stammt aus nicht-tropischen Wäldern Ostasiens und wird aufgrund eines hellen und strukturreichem Holzbildes als dekoratives Furnier oder Vollholz wie Esche, Rüster oder helle Eiche verwendet. Die teilweise oberflächliche Ahnlichkeit mit diesen Hölzern führte häufig zu der irrtümlichen...mehr

  • Sipo  - Entandrophragma utile, Familie Meliaceae, Tropisches Afrika von Sierra Leon ostwärts bis Uganda und südlich bis DR Kongo und Angola

    Sipo, bot. Entandrophragma utile, wird üblicherweise auch als Sipo-Mahagoni oder Utile gehandelt. Die neue Nomenklatur nach DIN EN 13556 sieht jedoch nur noch den Namen Sipo vor. Große Nachfragen in den 60-er und 70-er Jahren leiteten regelmäßige Importe des Holzes von der Westküste Afrikas nach Europa ein. Abnehmende Ressourcen reduzieren...mehr

  • Sitka-Fichte  - Picea sitchensis, Familie der Pinaceen, Westküste von Nordamerika (Alaska, Brit. Kolumbien, nördl. Kalifornien, Oregon, Washington).

    Von den zahlreichen Fichtenarten gehört Sitka, im englischen Sprachbereich als Sitka Spruce bezeichnet, zusammen mit der einheimischen Fichte (= Picea abies) zu den wichtigsten Fichtenhölzern.

    ...mehr
  • Speierling  - Sorbus domestica L. (= Pyrus domestica (L.) SM.), Mittelmeergebiet und Balkan, Frankreich, Schweiz, Deutschland

    Der Speierling ist ein äußerst seltener Baum und galt bis vor kurzem sogar als vom Aussterben bedroht.

    ...mehr
  • Sucupira  - Black Sucupira, Sapupira, - da mata; Sucupira parda, - pele de sapo; Alcornoque, Cotiuba, Macanabia preta, von Bowdichia nitida: Brasilien (mittlerer bis unterer Amazonas); von Bowdichia virgilioides: Venezuela, Guyanas, Brasilien (Amazonas bis Nordostküste); von Diplotropis purpurea: Kolumbien, Venezuela, Peru, Guyanas bis Zentral-Brasilien

    Im tropischen Amerika sind zahlreiche Arten aus der botanischen Familie der Fabaceae (Schmetterlingsblütler) mit oft schweren, braunen bis dunkelbraunen und dekorativen Hölzern verbreitet, die außerdem sehr gute technische Eigenschaften besitzen. Aufgrund ihrer weiten Verbreitung in unterschiedlichen Sprachgebieten werden für das gleiche...mehr

  • Tali  - Erythrophleum suaveolens (= Erythrophleum guineense) und Erythrophleum ivorense (= Erythrophleum micranthum), Vor allem Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Gabun, VR Kongo, Mosambik, Sambia und Zaire.

    Diese in Afrika weit verbreiteten Laubhölzer gehören zu den sehr schweren und stark beanspruchbaren Arten; sie werden an der Westküste überwiegend als Tali und im zentralen sowie östlichen Afrika als Missanda bezeichnet.
    Aufgrund der außerordentlichen Festigkeitseigenschaften und eines teilweise auch ansprechenden Holzbildes besteht...mehr

  • Tanne  - Abies alba, Abies spp., Familie Pinaceae, Mittel- und Südeuropa (Abies alba); gemäßigte Klimazonen Nordamerikas und Ostasiens (weitere Arten)

    ABAM (A. amabilis); ABBL (A. balsamea); ABGR (A. grandis); ABLS (A. lasiocarpa); ABPR (A. procera)

    Arten der Gattung Abies sind auf der nördlichen Hemisphäre weit verbreitet, die meisten (37) in einer Region, die von Kleinasien östlich bis Japan reicht, darunter auch die Nordmanntanne (A. nordmanniana), die auf dem...mehr

  • Tatajuba  - Bagassa guianensis, Familie der Moraceen, Nördliches Südamerika (Guyanas, Surinam, Brasilien)

    Die Holzart Tatajuba, auch Bagassa genannt, gehört zu den weniger bekannten Hölzern aus den Wäldern des nördlichen Südamerikas. Es ist ein schweres und technisch gutes Holz, das für höhere biologische und mechanische Beanspruchungen im Innen- und Außenbau verwendet werden kann.

    Geringe Mengen des Holzes stehen aus...mehr

  • Teak  - Tectona grandis, Familie Verbenaceae, Kambodscha, Laos und Thailand, Indien und Südostasien (überwiegend Indonesien), Westafrika (Nigeria, Elfenbeinküste, Ghana, Guinea Bissau, Costa Rica, Panama, Brasilien

    Teak zählt zu den am längsten bekannten und wertvollsten Hölzern Asiens. Es ist in den wechselgrünen Monsunwäldern in Indien, Burma und Indochina heimisch, wo es mehr als 100 Jahre lang durch forstliche Maßnamen vermehrt und nachhaltig bewirtschaftet wurde. Aufgrund der Hochwertigkeit des Holzes wird Teak heute in zahlreichen tropischen...mehr

  • Tiama  - Entandrophragma angolense, Familie Meliaceae, Weitverbreitet im tropischen Afrika von Guinea bis Kenia und vom Süden Sudans bis Angola.

    Die Gattung Entandrophragma umfasst ca. 10 Arten von denen vier für den internationalen Handel relevant sind. Das vom Handelsvolumen kleinste Sortiment bildet Tiama. Die Beschaffung von Reinsortimenten ist schwierig, da regelmäßig kleine Mengen von Sipo und/oder Sapelli beigemischt werden. Darüber hinaus sind die Eigenschaften...mehr

  • Tornillo  - Cedrelinga cateniformis, Familie Fabaceae-Mimosoideae, Tropisches Südamerika, Amazonasbecken

    Der bezüglich Wuchsleistung und -qualität vielversprechende Baum ist im nördlichen Südamerika einer der wichtigsten Bestandteile nationaler Initiativen zur nachhaltigen Bewirtschaftung forstlicher Ressourcen, vor allem in Brasilien und Peru im Rahmen der Bemühungen um die Schonung der noch bestehenden Primärwälder. Die Bäume können eine...mehr

  • Tzalam  - Lysiloma latisiliquum (syn. Lysiloma bahamensis), Familie Fabaceae-Mimosoideae, Südöstliches Mexiko, nördliches Mittelamerika (Belize, Guatemala), Karibik (Kuba, Haiti, Bahamas)

    Das Handelsholz Tzalam in Mexiko stammt von mehreren Arten der Gattung Lysiloma. Die wichtigsten Arten sind L. acapulcense, überwiegend aus dem mittleren und westlichen Mexiko, und L. latisiliquum mit einer auf die Yucatan Halbinsel begrenzten Verbreitung. Die Bäume beider Arten haben vergleichbare Dimensionen und...mehr

  • Ulme  - U. americana, Ulmus carpinifolia, U. glabra, U. laevis, U. rubra, U. thomasii, U. procera, U. laciniata, U. propinqua, Nordamerika, Europa, Kleinasien, Japan, korea, China

    Die etwa 20 bis 25 Ulmenarten sind ausschließlich in der nördlichen Hemisphäre verbreitet, der weitaus überwiegende Anteil in den gemäßigten Klimazonen. Die größte Artenvielfalt (ca. 12) findet sich in Ostasien (China, Japan, Korea); die entsprechenden Hölzer werden vorwiegend lokal genutzt und sind bislang noch ohne wesentliche Anteile...mehr

  • Vogelbeere  - Sorbus aucuparia L. (=Pyrus aucuparia (L.) Gaertn.), Europa, Kleinasien bis Kaukasus, in Westsibirien und in Nordafrika.

    Erst seit jüngster Zeit, erinnert man sich an die große Bedeutung der Vogelbeere. So ist sie als frostharte Vorwald- und Pionierwaldbaumart bestens für Frostlagen, Kahlschläge und Kahlflächen, Bergstürze oder Schutthalden wie auch für die biologische Wildbach- und Lawinenverbauung geeignet. Sie bildet regelmäßig einen Farbkern aus und...mehr

  • Wallaba  - Eperua spp. Fabaceae-Caesalpinioideae, Nördliches Südamerika (Guyanas, Brasilien, Venezuela, Kolumbien)

    Von den 16 gültigen Arten der Gattung Eperua werden nur wenige in größerem Umfang holzwirtschaftlich genutzt, allen voran E. falcata, in geringerem Maß auch E. grandiflora, E. rubiginosa und E. schomburgkiana mit Verbreitungsschwerpunkten in den Guyanas (Guyana, Surinam, Französisch...mehr

  • Wengé  - Millettia laurentii, Familie Fabaceae-Faboideae, Zentralafrika, westlich von Kamerun bis Gabun und im Osten bis Zentralafrikanische Republik und DR Kongo

    Als Wengé gehandelt wird offi ziell nur das Holz der Art Millettia laurentii. Eine weitere wichtige Art ist Panga-Panga (M. stuhlmannii) aus Ostafrika, die häufi g Partien von Wengé beigemischt wird. Die Arten unterscheiden sich lediglich in den Stammabmessungen, wobei Panga-Panga die deutlich geringeren Dimensionen...mehr

  • Western Red Cedar  - Thuja plicata, Familie Cupressaceae, Nordamerika (Westl. Nordamerika von Alaska bis Kalifornien und ostwärts bis Montana)

    Aufgrund der hohen natürlichen Dauerhaftigkeit und des guten Stehvermögens ist Western Red Cedar besonders in den USA stark nachgefragt. Von den zahlreichen nordamerikanischen Nadelhölzern gehört es zu den wenigen leichten Arten, die durch ihre vielseitige Verwendbarkeit auch als Importholz eine große Bedeutung haben. Es wird in Nordamerika...mehr

  • White Seraya  - P. macrophylla, P. malaanonan, P. tomentella, Parashorea spp., (Dipterocarpaceae), Borneo, Philippinen, Indomalesia

    Aus Südostasien werden zunehmend Hölzer der Gattung Parashorea nach Europa importiert. Innerhalb dieser artenreichen Gruppe werden im Wesentlichen zwei Handelssortimente nach Gewicht und Herkunft differenziert. Hellere und vergleichsweise leichte Hölzer (Rohdichte < 0,60 g/cm³) der oben genannten Arten bilden die Gruppe White Seraya oder...mehr

  • Wildapfel/ Apfelbaum  - Malus sylvestris (L.) Mill. (=Pyrus Malus L.), Europa, Russland

    Der Wildapfel und Wildbirne zählen zu den sogenannten Wildobsthölzern. Wegen ihrer großen Seltenheit stehen die Wildbrine und der Wildapfel als besonders schützenswerte Baumarten auf der Roten Liste. Daher spielen sie auch als Nutzholzlieferanten keine Rolle.

    ...mehr
  • Yellow Cedar  - Chamaecyparis nootkatensis; Familie der Cupressaceen, Westküste Nordamerika (Alaska, Brit. Kolumbien, Oregon, Washington)

    Die aus den Ursprungsländern übernommenen englischen Bezeichnungen -Cedar und ,,-Cypress mißverständlich, da mit ihnen grundsätzlich Zedern- (Gattung Cedrus) und Zypressenhölzer (Gattung Cupressus) bezeichnet werden, zu denen Yellow Cedar nicht gehört. Wegen der inzwischen weltweiten Verbreitung werden diese Bezeichnungen...mehr

  • Zebrano  - Microberlinia bisulcata, M. brazzavillensis, Westafrika...mehr
 

Gaycken erleben

Holzmarkt Image Film
Holz ohne Limits
Gaycken iPhone WebApp einbinden
iPhone App
Folgen Sie uns auf facebook
gefällt mir

Wir sind Mitglied

Mitglied Fachhandelskooperation EUROBAUSTOFF
Mitglied im Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V.
 
 
Online Holzmarkt mit Gartenshop bei Hamburg